Holländischer Schäferhund (Kurzhaar)
Die Hauptaufgabe des Holländischen Schäferhundes war ursprünglich die eines Schäferhundes auf dem Land. Die Holländer hatten schon sehr früh eine landwirtschaftliche Kultur, die unter anderem von Schafherden in Stand gehalten wurde. Die Hunde mussten die Herden von den Feldern fern halten, welches sie durch das patrolieren der Grenzen von Strassen und Feldern taten. Ausserdem begleiteten sie die Herden auf ihrem Weg zu den gemeinsamen Wiesen, Märkten und Häfen. Auf dem Bauernhof hielten sie Hühner fern von den Küchengärten, sie hüteten die Kühe und brachten sie zum Melken und zogen die Milchkarren. Ausserdem machten sie die Bauern auf Fremde, die sich dem Hof näherten, aufmerksam. Um 1900 gab es kaum noch Schafherden in den Niederlanden. Durch seine flexiblen Fähigkeiten war der Holländische Schäferhund sehr für Hundetraining geeignet, welches zu dem Zeitpunkt beliebt wurde. So startete er also eine neue Karriere als Polizei-Hund, als Such- und Fährten-Hund und als Blinden-Hund. Trotzdem ist er aber immer noch fähig Schafe zu hüten. Der erste Rasse-Standard datiert vom 12. Juni 1898.


ALLGEMEINES ERSCHEINUNGSBILD:
Der Holländische Schäferhund ist ein mittelgroßer, mittelschwerer, gut bemuskelter Hund von kräftigem, gut proportioniertem Körperbau. Ein Hund mit viel Ausdauer, einem lebhaften Wesen und intelligentem Ausdruck. Der Holländische Schäferhund ist vom Haar abhängend in die folgenden Varitäten unterteilt: Kurz-, Lang- und Rauh-Haar.

VERHALTEN/CHARAKTER(WESEN):
Der Holländische Schäferhund ist sehr treu und zuverlässig, immer aufmerksam, wachsam, aktiv, unabhängig, mit großer Ausdauer, intelligent, bereit folgsam zu sein und mit den Eigenschaften eines echten Schäferhundes ausgestattet. Der Holländische Schäferhund arbeitet gerne mit seinem Besitzer zusammen und erledigt unabhängig jegliche Aufgaben, die ihm gestellt werden. Beim Hüten von größeren Herden muss er die Fähigkeit haben mit mehreren anderen Hunden zusammen zu arbeiten.